Sonntag, 25. Januar 2015

Hefezopf mit Hagelzucker





Bisher konnten mich selbstgebackene Hefezöpfe oft nicht überzeugen. Irgendetwas passte nie. Bis ich auf ein neues Rezept gestoßen bin! Das Rezept für den leckersten Hefezopf, den ich bisher gegessen habe. Und dabei ist er ganz einfach gemacht!
Da wir ihn gleich morgens essen wollten, habe ich den Teig diesmal einen Abend vorher gemacht. Nach dem Formen habe ich ihn auf dem Backblech mit einem feuchten Küchentuch abgedeckt und in den Kühlschrank gestellt. Heute morgen rausgeholt, eingepinselt, Hagelzucker drauf, eine halbe Stunde bei Raumtemperatur gehen lassen und ab in den Ofen. Hat super geklappt und am Morgen hat man nur 5 Minuten zu tun.

Rezept für einen riesigen Hefezopf:
1 kg Mehl
500 ml lauwarme Milch
42 g frische Hefe (ein Würfel)
100 g Zucker
2 Eier
1Zitrone, Schale gerieben, Menge je nach Geschmack
150 g weiche Butter
2 TL Salz
1 Ei zum Bestreichen
2 EL Hagelzucker

Mehl sieben. Milch erwärmen, darin den Zucker und die zerbröckelte Hefe verrühren. Zitronenschale und Eier dazu und gut verquirlen.
Zum Mehl gießen. Die weiche Butter und Salz dazu geben und verkneten bis der Teig elastisch und glatt ist. Die Schüssel mit einem Küchentuch abdecken und um das doppelte aufgehen lassen (mindetsens eine Stunde).
Dann den Teig noch mal kräftig kneten und zu einem Zopf formen. Mit zwei oder drei Strängen, ganz wie ihr mögt.
Den Zopf auf ein Backblech mit Backpapier legen. Ein Ei mit einer Prise Zucker und Salz gut verrühren, den Zopf damit einpinseln und mit Hagelzucker bestreuen. Nochmals 30 Minuten gehen lassen. Den Ofen auf 180° -200° vorheizen. Auf der mittleren Schiene ca. 45 Minuten backen. Ich stelle noch eine Form mit Wasser mit in den Ofen. Dann wird die Kruste schön knusprig. 
 
Und wem das zu viel Arbeit ist, kommt bald einfach zu uns ins Café Hefezopf frühstücken!

Grüße
Simone
 
 


























 


















































Keine Kommentare:

Kommentar posten